menue

The Knowledge-Sharing Platform

Technology Readiness Levels

01INTRODUCTION

Characterizing the Maturation of Technologies

Innovations run though a process of maturation on its way from an idea to a saleable product. If this development is performed by different organisations successively, the associated knowledge hast to be transferred. This transfer takes place at a certain technological maturity. Technological Readiness Levels (TRL) serve to characterize this maturity. Here we state the TRLs as defined by the Horizon 2020 Work Programme (in German).

Innovationen durchlaufen auf dem Weg von der Idee bis zum marktfähigen Produkt einen Reifungsprozess. Findet die Entwicklung dieser Innovation in verschiedenen Organisationen statt, muss das damit verbundene Wissen transferiert werden. Dieser Transfer findet bei einer bestimmten technologischen Reife statt. Sogenannte Technology Readiness Levels (TRLs) dienen zur Charakterisierung dieser Reife. Hier können sie die TRLs einsehen, wie sie in Horizon 2020 definiert sind.

Auf dem Weg von der Idee bis zur Marktreife durchläuft die Innovation unterschiedliche TRLs. Dabei kooperieren Forschungsorganisationen und Unternehmen häufig untereinander und miteinander. Diese Kooperationen sind die Nahtstellen in der Entwicklung – gut funktionierender Wissenstransfer ist dabei essenziell.

Auf niedrigen TRL-Stufen steht noch die grundlegende Erforschung der Technologie im Mittelpunkt –Wissenstransfer findet tendenziell zwischen Forschungspartnern statt. Auf höheren TRL-Stufen wird die erforschte Technologie zunehmend für Industriepartner interessant. Spätestens dann stellt sich die Frage nach einer angemessenen Verwertungsstrategie, passenden Verwertungspartnern und geeigneten Transfermodellen.

In Horizon 2020 spielen TRLs in vielen Programmlinien eine zentrale Rolle. Sie werden eingesetzt, um die Erhöhung des Reifegrades während der geförderten Phase zu bemessen. Auch sind Programmteile grundsätzlich nur für bestimmte TRLs geöffnet, beispielsweise um den Technologietransfer zwischen Forschung und Industrie zu stimulieren.

Nicht immer ist es sinnvoll, den Reifegrad der Entwicklung nach einem derartigen Schema anzugeben, wie zum Beispiel bei der Entwicklung von Arzneimitteln, die mit komplizierten und aufwändigen Zulassungsverfahren einhergehen, oder bei sozialen Innovationen (siehe: Eine europäische Strategie für Schlüsseltechnologien – Eine Brücke zu Wachstum und Beschäftigung).

Schlüsseltechnologien

In den einzelnen Mitgliedstaaten gibt es unterschiedliche Meinungen darüber, welche Technologien als Schlüsseltechnologien einzuordnen sind. Auf der Grundlage der aktuellen globalen Forschung sowie der Markttrends schlägt die Kommission vor, solche Technologien als Schlüsseltechnologien zu bezeichnen, mit denen die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie in der EU am besten gesteigert werden kann. Zu diesen Schlüsseltechnologien gehören Nanotechnologie, Mikro- und Nanoelektronik, Photonik, fortgeschrittene Werkstoffe und Biotechnologie.

Siehe: Eine europäische Strategie für Schlüsseltechnologien – Eine Brücke zu Wachstum und Beschäftigung.

Tabelle 1 Zuordnung der TRL-Niveaus zur Forschungskategorie und Kurzbeschreibung des TRL-Niveaus

Weiterführende Links:

 

Vergleiche: Horizon 2020 – Work Programme 2014 – 2015, G. Technology Readiness Levels (TRL), http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/ALL/?uri=CELEX:52014XC0620(01)]

Share this page: Share on Linkedin Share on Twitter Share on Google+ Share on Facebook